Modellbahn Strassenbau mit Formen von Werkstatt Spörle

Gipsgissformen von Werkstatt Spörle

Gipsgissformen von Werkstatt Spörle

Zum Bau von Bürgersteigen und der Kopfsteinpflasterstrassen verwende ich Gipsgießformen von Werkstatt Spörle. Ich habe mir den Straßenbausatz Art.-Nr. 2001 gekauft. Der Preis von 62 € für 5 verschiedene Formen (Gerade und Kurvenelemente, Bürgersteige, Einfahrten) erscheint auf dem ersten Blick recht hoch, da man jedoch unendlich viele Elemente gießen kann, relativiert sich der Preis dann schnell in den Cent Bereich. Man benötigt noch Netzmittel, z.B. von Lukas (3,25 €). Dieses verdünnt man mit etwas Wasser (1:2) und pinselt man die damit Formen dünn ein, damit sich der Gips besser löst und die feinen Strukturen noch besser herauskommen. Es sollte aber keine Flüssigkeit in der Form stehen, sonst umdrehen und ein paar mal auf die Form schlagen. Dazu einen Gipsbecher (im Baumarkt 1 €), Pinsel, alter Löffel, Gipsmodellierwerkzeug, einige Acrylfarben (von Lukas je 2,40 €) oder Wasserfarben.


Eine ausführliche Anleitung liefert Werkstatt Spörle aber auch mit. Ansonsten dürfte es kein Geheimnis sein, Gips und Wasser im

Modellbahn Straßenbau mit Gips

Modellbahn Straßenbau mit Gips

Verhältnis 3:1 zu mischen. Der Gips sollte nicht zu alt sein, da er Luftfeuchtigkeit aufnimmt und dann nicht mehr so gut bindet. In eine große Gießform gehen etwa 5-6 Löcher rein, also lieber etwas weniger und dafür öfter Gips anmischen. Den Gipsbecher dann in einem Eimer mit Wasser saubermachen, NICHT im Waschbecken, sonst freut sich Dein Klemptner! Beim gießen noch darauf achten, daß man den Gips immer auf die Gießfläche träufelt. Wenn er dann verläuft, verhindert dies Luftbläschen. Nach ein paar Minuten mit einem Lineal, Spachtel oder ähnliches die Form abziehen, damit man eine glatte Auflagefläche hat. Nach ca. 20 Minuten kann man dann den Gips entnehmen, dazu die Form umdrehen und die Ränder leicht anheben, dann vorsichtig rausdrücken. Nicht heraus-pellen, sonst kann die Gießform einreissen.

Gipsgissformen von Werkstatt Spörle

Gipsgissformen von Werkstatt Spörle




Wenn der Gips in der Form nach einigen Minuten angetrocknet ist, legt man die Platten zur Probe nochmal aneinander. Der Gips lässt sich noch leicht bearbeiten, sodaß man einfach überflüssige Teile markieren und abschneiden kann. Ich nehme dazu ein Lineal und ein Bastelmesser. Mit vorsichtigen Schnitten arbeiten, bei zu festem Druck bricht die Platte durch. Wenn alles angepasst ist, kann die Platte mit Weißleim angeklebt werden. Es bleiben ein paar Fugen und Kanten offen. Diese macht man mittels Gipsmodelierwerkzeug und wenig Gips zu. Nicht zu viel Gips nehmen, sonst geht die Struktur verloren oder die Bordsteinkante tritt nicht mehr deutlich hervor. Dünne Fugen werden später beim Bemalen durch die Farbe verschlossen. Der Gips ist nach 1-2 Tagen ganz durchgetrockent und ändert die Farbe von leichtgrau nach schneeweiß. Fehlen nur noch ein paar Preiser Figuren, die die Szene auflockern 😉

Es ist mir nicht bekannt, daß die Fa. Werkstatt Spörle eine Homepage hat. Ich habe jedoch eine e-Mail-Adresse klaus.spoerle@t-online.de, Tel: 02103-287841. Die Firma sitzt in Düsseldorf und ist oft auf den großen Modellbau-Events mit einem Stand vertreten.